Problemzone Bad

Bäder und Toiletten sind aus Feng Shui Sicht keine idealen Räume, weil sie über viele „Löcher“ verfügen, über welche die Energie, das Chi, hinabfliesst. Die abwärts gerichteten Energieflüsse von Toilettenspülung und Abflussrohren in Waschbecken, Badewanne oder Dusche verstärken das zusätzlich. Mit gezielten Massnahmen kann man dem Energieverlust aber entgegenwirken.

 

von Barbara C. Tudor

 

Bäder stehen durch ihre Funktion mit dem Element Wasser in Verbindung, das für das Herabfliessende steht. Viele Menschen unterstützen dieses Fliessgesetz zusätzlich durch die Verwendung von blauen Badetüchern oder Accessoires, welche ebenfalls dem Element Wasser entsprechen. Damit entsteht in den meisten Fällen ein Ungleichgewicht an den Elementen, was nach Feng Shui verhindert werden möchte.

 

Erd- und Holzelemente mindern den Energieverlust

Dem vorherrschenden Wasser in Dusche und Bad kann man mit Materialien entgegenwirken, welche den Elementen Erde und Holz entsprechen. Warum? Weil Erde Wasser aufnimmt und Holz – stellen Sie sich eine Pflanze vor – vom Wasser genährt wird. In Bad und Dusche passen also zum Beispiel Möbel und Accessoires in Braun- und Beigetönen oder aus Holz. Auch aufrechte und nach oben strebende Möbel oder Pflanzen wirken dem Abfliessenden entgegen und bringen ein gutes Feng Shui in den Raum.

 

Liegt die Toilette direkt neben oder gegenüber der Eingangstüre, wird ein Grossteil der Energie gleich wieder fortgespült, und die restlichen Räume können ohne entsprechende Massnahmen nicht ausreichend mit Energie versorgt werden. Liegt die Toilette oder das Bad im Mittelpunkt der Wohnung, im Tai Chi, sorgt dies für ständige Unruhe im Ruhepunkt des Hauses bzw. der Wohnung. Diese Menschen sind häufig aus dem Gleichgewicht oder finden keine Ruhe, haben keinen festen Boden unter den Füssen. In diesem Fall sollte mit Erd-Elementen ausgeglichen werden.

 

Kristalle als wirkungsvolle Helfer

Hilfreich bei Toiletten und Bädern ist die Verwendung von Kristallen. Ihre Wirkung ist schnell erklärt: Durch ihre Facetten heben Kristalle das Energieniveau in jedem Raum, denn in ihnen bricht sich das natürliche Tageslicht und reflektiert es in Regenbogenfarben in den Raum zurück. Je mehr Facetten in einen Kristall eingearbeitet wurden, desto stärker ist dieser Effekt und damit auch seine Reflexion im Raum. Bei Toiletten- und Badezimmertüren hilft zum Beispiel eine an der Aussenseite der Türe angebrachte Kristall-Halbkugel, welche die eintreffende Energie wieder an den Raum zurückgibt.

 

TFS-Tipps für Toilette und Bad

  • Bad- und WC-Türen immer geschlossen halten.
  • Toilettendeckel schliessen, Badewannen-Abfluss verschliessen.
  • Liegt die Toilette gegenüber der Eingangstüre: Einen Halbkristall an die Aussenseite der Türe anbringen.
  • Liegt die Toilette oder das Bad im Mittelpunkt (Tai Chi) der Wohnung, sollten Sie diesen mit Erd-Elementen zusätzlich stärken, z.B. mit Handtüchern in Beige-, Braun- oder Orangetönen.
  • Dem Abfliessenden können Sie mit nach oben gerichteten, aufstrebenden Objekten entgegenwirken.
  • Tropfende Wasserhähne bitte reparieren – sie bedeuten Verlust!
  • Legen Sie Steine aus. Ganz besonders schön wirken sie, wenn Sie ein paar Tropfen eines qualitativ guten ätherischen Öls darauf geben, das zur gewünschten Stimmung im Raum passt. Für Ruhe und Entspannung eignen sich z.B. Vanille, Rose oder Lavendel – zur Aktivierung eines Raumes passen Zitrusfrüchte. Achten Sie beim Kauf von ätherischen Ölen auf eine gute Qualität, zum Beispiel von Farfalla.

 

Möchten Sie Ihr Zuhause auf Energiefluss und –qualität überprüfen lassen? Fühlen Sie sich in einem bestimmten Raum häufig unwohl? Dann kann Ihnen meine Beratung helfen, zu Ihrem Wohn-Wohlgefühl zu gelangen. Rufen Sie mich an, und wir sprechen darüber. Telefon 043 542 55 17, welcome@tudorfengshui.ch