Mit Farben gezielte Akzente setzen

 

Farben sind im Feng Shui ein unverzichtbares Gestaltungsmittel. Mit Farben lassen sich bestimmte Wirkungen erzielen und Lebensbereiche aktivieren.

 

Vincent van Gogh sagte einst: «Es sind Harmonien und Kontraste in den Farben verborgen, die ganz von selbst zusammenwirken.» Über Farben können Räume ganz gezielt so gestaltet werden, dass sie ihre Bewohner beeinflussen – bewusst oder unbewusst. Denn mit Farben erreichen wir den Körper auf psychischer und auf körperlicher Ebene. Jede Farbe ruft bestimmte Empfindungen auf und löst körperliche Reaktionen aus. Ein Beispiel: Die Farbe Rot bringen wir einerseits mit der Liebe, dem Feuer und dem pulsierenden Leben in Verbindung. Ein in Rot gehaltener Raum erhöht andererseits aber auch nachweislich die Körpertemperatur.

 

Farben sind visualisierte Gefühle

Schon anhand der verwendeten oder vorherrschenden Farben in einem Zuhause kann ich viel über die Menschen erfahren, die darin wohnen. Denn ein Zuhause spiegelt die Persönlichkeit der Bewohner wider. Aber auch die Trends in der Einrichtungs- und Möbelindustrie verdeutlichen die Stimmungen in der Gesellschaft: Beige- und Brauntöne zum Beispiel sind seit längerem wieder in Mode, dazu niedrige, flache Möbel. Das entspricht dem Element Erde, das für Sicherheit und Halt steht. Das verwundert nicht: Die Menschen sehnen sich bei der Schnelllebigkeit, Hektik und dem steten Wandel nach mehr Halt und nach «festem Boden unter den Füssen» und bringen dies auch durch die Gestaltung ihres Zuhauses zum Ausdruck.

 

Eine ausgewogene Farbwahl für ein harmonisches Wohnen

Ein wichtiger Grundsatz von Feng Shui ist die Ausgewogenheit nach dem Yin-Yang-Prinzip. Das gilt natürlich auch beim Einsatz von Farben. Um Impulse zu geben und bestimmte Lebensbereiche zu aktivieren, reichen oft schon wenige, dafür aber gezielte Farbakzente aus. Nimmt eine Farbe und damit eine Stimmung Überhand, kann ein Ungleichgewicht entstehen. Um beim Beispiel Rot zu bleiben: Gezielte rote Farbtupfer im Schlafzimmer können für eine wärmere Atmosphäre sorgen und das «Feuer der Liebe» unterstützen. Ein Zuviel an Rot hingegen kann schnell in Unruhe, Rastlosigkeit und Aggression umschlagen. Wird ein Büro von dunklen Farben und Möbeln dominiert, kann dies die Arbeit lähmen. Das äussert sich zum Beispiel durch Antriebs- und Lustlosigkeit, alles fällt schwerer als sonst, usw.


Vorher-Nachher: Das Schlafzimmer erhält durch den Wandanstrich in einem warmen Erdton und darauf abgestimmte Gardinen und Bettwäsche mehr Geborgenheit.

Tudor Feng Shui Tipp

  • Nicht immer ist gleich ein Wandanstrich nötig! Oft lassen sich schon mit gezielten Accessoires tolle Akzente setzen und Bereiche aktivieren. Sei das über Bilder, Stoffe, Dekorationen usw.
  • Bevor Sie sich für einen Wandanstrich entscheiden, empfehle ich, im Fachgeschäft Farbmuster zu besorgen und diese über einen längeren Zeitraum an die betreffende Wand zu hängen. So können Sie die Farbwirkung zu verschiedenen Tageszeiten und Lichtverhältnissen auf sich wirken lassen.

Braucht Ihr Zuhause einen neuen Farbtupfer? Ich helfe Ihnen gerne. Telefon 043 542 55 17, welcome@tudorfengshui.ch